Leserbrief, 14. August 2018

Emmanuele Romano als Berufsrichter ans Bezirksgericht Weinfelden

Als leitender Gerichtsschreiber und Informatikbeauftragter am Bezirksgericht Weinfelden ist Emmanuele Romano mit den Anforderungen, die an das Amt als Berufsrichter gestellt werden, bestens vertraut. Er bringt einen gut gefüllten Rucksack an Ausbildung und Erfahrung mit. Als Jurist mit Rechtsanwaltspatent agiert er mit Augenmass und Sozialkompetenz. Als Berufsrichter wird er die Menschen in den Mittelpunkt stellen und die beste Lösung finden. Nach 10 Jahren Mitarbeit am Bezirksgericht ist der Zeitpunkt optimal für den Schritt zum Berufsrichter. Mit voller Überzeugung wähle ich Emmanuele Romano als Berufsrichter ans Bezirksgericht Weinfelden und bitte Sie, ihm ebenfalls ihr Vertrauen und ihre Stimme zu geben.

Annelise Schifferle, Weinfelden
 


Leserbrief, August 2018

Emmanuel Romano als neuer Berufsrichter

Am 23. September 2018 findet im Bezirk Weinfelden die Ersatzwahl eines Berufsrichters statt. Für die an das Obergericht gewählte Marianne Bommer (CVP) wurde Emmanuel Romano, bereits leitender Gerichtsschreiber am Bezirksgericht Weinfelden, portiert. Hohe Sozialkompetenz und juristische Erfahrung sind im Gerichtswesen von grösster Bedeutung. Ich kenne und schätze Emmanuel Romano als seriöse, äusserst zuverlässige Persönlichkeit. Seine langjährige Erfahrung als Rechtsanwalt und leitender Gerichtsschreiber ermöglicht ihm, die anspruchsvollen Aufgaben des Berufsrichters bestens erfüllen zu können. Darum empfehle ich, Emmanuel Romano als Berufsrichter ans Bezirksgericht Weinfelden zu wählen.

Astrid Ziegler, Kantonsrätin/Bezirkspräsidentin CVP, Birwinken



Leserbrief, August 2018

Emmanuele Romano mit Kompetenz und Erfahrung

Am 23. September findet die Ersatzwahl eines Berufsrichters für das Bezirksgericht Weinfelden statt. Emmanuele Romano als leitender Gerichtsschreiber bringt das nötige Fachwissen mit und kennt den Betrieb dieses Gerichts bestens. Niemand will freiwillig mit dem Gericht etwas zu tun haben. Ist es dann aber doch so weit, sind alle froh, wenn sie ernst genommen werden und auf ein offenes Ohr stossen. Kompetenz und Persönlichkeit zeichnen Emmanuele Romano aus, weshalb ich ihn wähle.

Louis Brüschweiler, Bischofszell



Leserbrief, 21. August 2018

Emmanuele Romano als geeigneter Berufsrichter

Emmanuele Romano bewirbt sich als Berufsrichter am Bezirksgericht Weinfelden. Ich kenne ihn von meiner letzten Arbeitsstelle her. Ich erlebte ihn als kompetenten und guten Chef. Er war stets freundlich, sowohl mit den Mitarbeitern als auch mit den Kunden. Trotz seiner Liebe zu Chilis, wird er kein einseitiger Scharfrichter sein. Ich werde am 23. September Emmanuele Romano als neuen Berufsrichter wählen.

Silvia Della Lucia, Kradolf



Leserbrief, August 2018

Emmanuele Romano ist bestens ausgebildet

Mit Emmanuele Romano stellt sich ein erfahrener Jurist mit Rechtsanwaltspatent als neuer Berufsrichter im Bezirk Weinfelden zur Wahl. Er arbeitet seit vielen Jahren am Bezirksgericht Weinfelden und ist mit den aktuellen Gesetzen und der Rechtssprechung vertraut. Durch seine grosse Erfahrung und die vielen Kontakte mit den Rechtssuchenden weiss er, wo den Leuten der Schuh drückt. Dabei kann er vorurteilsfrei und rational Standpunkte würdigen und gerechte Lösungen finden. Wählen Sie wie auch ich Emmanuele Romano am 23. September 2018 als neuen Berufsrichter in das Bezirksgericht Weinfelden.

Wisi Brülisauer-Egger, Berg



Leserbrief, September 2018

Emmanuele Romano mit breiter Erfahrung

Für den frei werdenden Sitz als Berufsrichter am Bezirksgericht Weinfelden kandidiert Emmanuele Romano. Als leitender Gerichtsschreiber des Bezirksgerichts kennt er das Gerichtswesen in unserem Bezirk bereits bestens. Er ist patentierter Rechtsanwalt und verfügt über eine hohe Fachkompetenz. Auch seine menschlichen Qualitäten überzeugen mich persönlich. Respektvoller Umgang mit Menschen und ihren Sorgen und Nöten ist bedeutend. Emmanuele Romano entspricht den Anforderungen an das anspruchsvolle Amt und verdient die breite Unterstützung der Wählerschaft im Umkreis unseres Bezirksgerichts. Deshalb wähle ich Emmanuele Romano als Garant für wichtige Qualitäten am Bezirksgericht Weinfelden.

Lucia Grünenfelder, Märstetten



Leserbrief, September 2018

Emmanuele Romano als sicherer Wert für das Bezirksgericht

Am 23. September findet die Ersatzwahl eines Berufsrichters für das Bezirksgericht Weinfelden statt. Der seit 12 Jahren bei diesem Bezirksgericht tätige leitende Gerichtsschreiber Emmanuele Romano stellt sich der Wahl. Es darf festgestellt werden, dieser findet bei Parteien und breiten Bevölkerungskreisen grosse Unterstützung. Für mich bedeutend ist, dass er am Bezirksgericht kein Unbekannter ist und seine Referenzen gut sind. Dazu beigetragen haben seine Fachkompetenz als Jurist mit Anwaltspatent und seine menschlichen Werte. Ich verzichte auf Experimente und wähle aus Überzeugung Emmanuele Romano.

Peter Schenk, Kantonsrat EDU, Zihlschlacht



Leserbrief, September 2018

Ersatzwahl Bezirksgericht

Am 23. September wählen wir den Nachfolger oder die Nachfolgerin von Marianne Bommer, die ans Obergericht wechselt. Mit Helene Pauli (SP) und Emmanuele Romano (CVP) stellen sich zwei Kandidaten zur Verfügung. Um es vorweg zu nehmen: Ich finde es nicht so relevant, welcher Partei die Kandidaten angehören, erwarte ich doch von einem Richter oder einer Richterin politisch unabhängige Urteile und eine konsequente Anwendung unseres Rechts.
Dass jetzt aber in verschiedenen Leserbriefen immer wieder darauf hingewiesen wurde, wie wichtig es doch sei, eine SP-Vertreterin und zudem noch eine zusätzliche Frau an das Gericht zu wählen, finde ich dieses Amtes nicht würdig. Es muss doch so sein, dass wir an erster Stelle die Fähigkeiten und Erfahrungen der beiden Kandidaten bewerten sollten, nicht das Geschlecht oder die Parteizugehörigkeit. Deshalb möchte ich Ihnen Emmanuele Romano zur Wahl empfehlen. Nicht als CVP-Vertreter, sondern als sehr fähige Person mit der richtigen Fertigkeiten für dieses Amt. Dies sage ich aus Überzeugung nach einer Vorstellungsrunde, an der beide Kandidaten die Möglichkeit hatten, sich, ihre Motivation und ihre Erfahrung vorzutragen. Herr Romano bringt nicht nur die Erfahrung von 10 Jahren als (leitender) Gerichtschreiber mit, zudem besitzt er auch das Anwaltspatent, was ihn noch mehr auszeichnet, um auf Augenhöhe mit den Anwälten zu verhandeln.
Was die Motivation von Frau Pauli ist, dieses Amt anzustreben, habe ich während ihrer Vorstellung beim besten Willen nicht herausgefunden. So hat sie bis jetzt sehr wenig im Bereich Privat- und Strafrecht gearbeitet und gemäss eigenen Aussagen hat Ihr auch die kurze Zeit als Gerichtsschreiberin am Anfang Ihrer Karriere in diesem Gebiet keinen Spass gemacht. Noch mehr erstaunt hat mich aber, dass sie auf etliche Fragen im Plenum keine eindeutige Antworten geben konnte. Eindeutige und klare Antworten sind aber gerade das, was ich von einer Richterin erwarten würde.

Manuel Strupler, Kantonsrat, Weinfelden